ODBC Zugriff

24.08.2005: Arbeit mit Openoffice Base, ODBC und MySQL

Zuvor habe ich beschrieben, daß Openoffice in Version2 auch Base, die Linux Konkurrenz zu Access enthält. Nun ist zwar Openoffice 2.0 immer noch nicht final veröffentlicht, aber zummindest funktioniert Base einmal soweit, daß es nutzbar ist. Mein Hauptproblem bestand darin, auf meine schon erstellten MySQL Datenbanken zugreifen zu können. Eigentlich geht es ganz einfach, wenn man weiß, wie. Zusätzlich notwendig zur MySQL Installation sind die Pakete unixodbc und unixodbc-kde, letzteres enthält ein paar nette Tools für KDE. Mein Favorit dabei: ODBCConfig Dieses ODBC-Quellen-Verwaltungsprogramm macht es ganz einfach, ODBC Datenquellen zu konfigurieren. Der Zugriff auf PostgreSQL ist schon installiert, für MySQL muß folgende Einrichtung vorgenommen werden: 0) MySQL ist installiert und eine Datenbank angelegt, die Zugriffsdaten (Name der Datenbank, IP Adresse des Servers, UserID und Paßwort) bekannt. 1) /usr/bin/ODBCConfig als root starten 2) Wechsel auf den Tab “Drivers” 3) Add 4) Name: MyODBC, Description: MyODBC, Driver: /usr/lib/libmyodbc.so, Setup: /usr/lib/libodbcmyS.so, UsageCount: 1 5) Save and exit 6) Wechsel auf Tab “System DSN” 7) Add 8) MyODBC auswählen und “ok” drücken 8) Name: “beliebig”, Description: “beliebig”, Driver: MyODBC, Server: “IP-Adresse”, Database: “Deine-Datenbank”, Port:3306 9) Save and exit Dann ist die Einrichtung der Datenbank für Base notwendig: 1) OpenOffice Base starten 2) “Verbindung zu einer bestehenden Datenbank – ODBC” auswählen, “weiter” 3) “durchsuchen” – gerade angelegte ODBC Quelle auswählen – “ok” – “weiter” 4) Benutzername (siehe 0) angeben und “Kennwort erforderlich” anhaken – “weiter” 5) “Fertigstellen” 6) Namen vergeben und Datei auf dem Desktop ablegen 7) “Tabellen” auswählen 8) Benutzername und Paßwort eingeben 9) Viel Spaß 😉 Im Moment bin ich gerade dabei, mir verschiedene Masken etc anzulegen. So ganz intuitiv funktioniert das Ganze noch nicht, aber da gilt es, sich ein wenig einzuarbeiten.