Rechnerumzug

11.04.2015: Umzug von einem Linux Rechner zum Anderen

Ab und zu ist es bei einem Betriebssystemupdate auch angesagt, mal aufzuräumen und Daten zu migrieren.

Ich bin davon abgegangen, die Maschine selbst auf den nächsten Releasestand zu heben, sondern starte lieber mit einer neuen Installation.

Danach heißt es, zunächst mal ein paar Programme nachzuinstallieren, die ich als wesentlich erachte, aber bei den Fedora/Korora Installationen nicht unbedingt mit installiert sind:

yum install liveusb-creator ksysguard xsane filelight mc pyrenamer system-config-network gwenview

Und nun die Daten von der Sendemaschine rüberziehen. Rsync sollte eigentlich standardmässig bei jeder Distribution installiert sein.

rsync -e ssh -avz 192.168.XXX. XXX:/home/Benutzer/ /home/BENUTZER/*

Mitunter ist es notwendig, auf der zu kopierenden Maschine zuerst den SSH Daemon zu starten, dieser läuft nicht immer (ist vielleicht auch ganz gut so). Als Root bitte folgenden Service starten:

service sshd start

Die Konfigurationen der Programme befinden sich in versteckten Ordnern auf der Sendemaschine. Diese kopiere ich aber absichtlch nicht alle mit auf die neue Maschine, weil dort sich mit Sicherheit auch einiges an Müll angesammelt hat, das ich gar nicht auf der neuen Maschine mit drauf haben will.

Und für manche Programme funktioniert das rüberkopieren der Verzeichnisse nicht unbedingt zuverlässig oder nur mit großem Aufwand. Deshalb kopiere ich z.B. den ./KDE Ordner nicht mit auf die neue Maschine. Eine weitere Gelegenheit, auf der neuen Maschine möglichst sauber zu starten.

Vorgehensweise für die Sicherung der Konfiguration z.B. für Kontakt:

Auf der alten Maschine das Programm pimsetting-exporter starten und die gewünschten Funktionen wegsichern. Auf der neuen Maschine dann das ZIP-File nehmen und wieder herstellen.

Gleiches gilt für Jameica/Jverein(www.jverein.de): Hier wird aus dem Programm eine Sicherung erzeugt, die dann auf dem neuen Rechner wieder zurückgespielt wird.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.